Kategorie-Archiv: Allgemein

Integration am Herd

Im Rahmen der Hausaufgaben- und Einzelförderung des Nachbarschaftswerkes e.V. treffen sich einmal pro Woche zwei afghanische Mädchen, 16 und 17 Jahre alt, mit zwei Mitarbeiterinnen des NBW, um gemeinsam Zeit zu verbringen und sich kulturell auszutauschen.

Die beiden kamen vor einem Jahr nach Deutschland. Neben dem schulischen und eigenen Alltag bieten ihnen die Treffen die Möglichkeit, die deutsche Sprache zu üben, unsere Kultur besser kennenzulernen und gleichzeitig uns ihre Kultur näher zu bringen.

Das gemeinsame Kochen traditioneller afghanischer Gerichte ist ein perfekter Rahmen dafür.  Hierbei haben wir erfahren, dass nicht nur die Zutaten und Gewürze ganz andere sind als bei uns, sondern auch der Umgang mit ihnen. Wie die verbale Kommunikation erforderte auch das Kochen den Einsatz von Händen (und Füßen). Das ungezwungene Han(d)tieren mit dem Essen war ein ganz neues Erlebnis für uns; kein Essen wurde frittiert, ohne dass jeder vorher mal seinen Finger in den Schüsseln hatte. Einige unserer Back- und Kochutensilien, wie z.B. der Teigschaber und aber auch Messer und Gabel, werden bei ihnen zu Hause durch die eigenen Hände und das Fladenbrot ersetzt.
Im Laufe des Abends ließ sich eine zunehmende Verwandlung von zwei eher zurückhaltenden zu zwei unerschrockenen und offenen Mädchen beobachten, die keine Scheu hatten, uns auch mal Anweisungen für die nächsten Kochschritte zu geben.

Das gemeinsame Kochen war sehr entspannt und offen . Die Projektleiter-Teilnehmer-Situation wurde zu einer Win-Win-Erfahrung für uns alle und ein gelungener Start in unser neues Projekt. Es war ein erfolgreicher und vor allem lustiger Abend in Viersamkeit. Wir freuen uns auf viele weitere Kochabende und Ausflüge mit den beiden.

 

 

Autoren: Emily Konietzny und Carina Bachmann, Mitarbeiterinnen des Nachbarschaftswerkes e.V.

Kreismeister Juli 2015

Die Kreismeister 2015
Die Fußballmannschaft der ARS hat nach dem Turniersieg allen Grund zum Jubeln.

Beim Finalturnier der Kreise Freiburg,  Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald gelang es der Fußballmannschaft der Adolf-Reichwein-Schule, den ersten Platz zu belegen und somit knapp 80 teilnehmende Schulen hinter sich zu lassen.

An dem Finalturnier in Pfaffenweiler nahmen 10 Mannschaften teil, die zunächst in 2 verschiedenen Gruppen gegeneinander antraten. Das Team der ARS startete mit einem 0:0 gegen die Grundschule aus Hausen ordentlich in das Turnier. Im zweiten Spiel gegen die Grundschule aus Hinterzarten knüpften die Spielerinnen und Spieler endgültig an die Leistungen aus dem Qualifikationsturnier an. Mit schönen Kombinationen und mannschaftlicher Geschlossenheit entschied man das Spiel mit 2:0 für sich. Knapper ging es in der dritten Partie gegen die Grundschule aus Pfaffenweiler zu. Erst ein Foulelfmeter in der letzten Spielminute brachte das entscheidende 2:1 für die ARS. Im letzten Spiel der Gruppenphase gegen die Tullaschule aus Freiburg ging es für beide Mannschaften um den Gruppensieg und die Qualifikation für das Halbfinale. Dabei zeigten sich die Kicker der ARS erneut sehr kampfstark, so dass sie einen 0:1 Rückstand in einen 2:1 Sieg umwandeln konnten.

In der Finalrunde trat das Team der ARS zunächst gegen die Grundschule aus Bad Krozingen an. Nach einem spielbestimmenden Beginn, aus dem eine 3:0 Führung resultierte, wurde es noch einmal richtig eng. Zwei schnelle Tore für Bad Krozingen sorgten dafür, dass die zahlreich mitgereisten Fans ordentlich ins Schwitzen gerieten. Doch den Spielern der ARS gelang es, die 3:2 Führung über die Zeit zu retten.

Im Finale standen sich mit der ARS und der Grundschule aus Endingen die beiden spielstärksten Mannschaften gegenüber. Beide konnten als Erstplatzierter aus der Gruppenphase hervorgehen und dabei spielerisch überzeugen. In einem ausgeglichenen Spiel mit wenigen Torchancen ging das Team aus Endingen früh mit 1:0 in Führung. Doch auch diesmal ließen sich die Fußballer der ARS nicht aus der Ruhe bringen es gelang ihnen, den Ausgleichstreffer zum 1:1 zu erzielen.

Als sich auch bis zum Abpfiff an dem Ergebnis nichts änderte, war klar, dass sich das Spiel durch die dramatischste Variante, die der Fußball zu bieten hat, entschieden werden musste – das Elfmeterschießen. Und dieses begann nach zwei Fehlversuchen zunächst denkbar ungünstig für das Team der ARS. Doch wie so häufig in dieser Saison gelang es unserem Team, die Nerven zu behalten und zurückzukommen und das Elfmeterschießen für sich zu entscheiden.

Der heißumjubelte Turniersieg war der Abschluss eines tollen und erfolgreichen Fußballjahres. Vielen Dank an die Ausrichter und Organisatoren der Turniere und an die Eltern und Verwandten, die uns so häufig begleitet haben. Eine besondere Anerkennung geht an einen Spieler unseres Finalgegners aus Endingen, der nur wenige Minuten nach der schmerzhaften Niederlage im Elfmeterschießen nette gratulierende Worte an uns gerichtet hat.

Autor: Sven Hertel, Lehrer an der Adolf-Reichwein-Schule