Kategorie-Archiv: Adolf-Reichwein-Schule

Spatenstich für den Neubau der ARS

P1000994

Am Donnerstag, 17. Dezember 2015, konnte die Adolf-Reichwein-Schule bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen eine bunte Gästeschar begrüßen: Herr Oberbürgermeister Dr. Salomon, Frau Bürgermeisterin Stuchlik, Herr Bürgermeister Prof. Haag, zahlreiche Vertreter der Stadt Freiburg, Eltern, Klassensprecher und Kollegen und viele Gäste hatten sich eingefunden, um den Spatenstich für den Neubau zu feiern.

P1010008

Autor: Johannes Schubert, Leiter der Adolf-Reichwein-Schule

schubert

Artikel in der Badischen Zeitung vom 18. Dezember 2015:

Mit dem Ausbau geht es flott voran

Kreismeister Juli 2015

Die Kreismeister 2015
Die Fußballmannschaft der ARS hat nach dem Turniersieg allen Grund zum Jubeln.

Beim Finalturnier der Kreise Freiburg,  Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald gelang es der Fußballmannschaft der Adolf-Reichwein-Schule, den ersten Platz zu belegen und somit knapp 80 teilnehmende Schulen hinter sich zu lassen.

An dem Finalturnier in Pfaffenweiler nahmen 10 Mannschaften teil, die zunächst in 2 verschiedenen Gruppen gegeneinander antraten. Das Team der ARS startete mit einem 0:0 gegen die Grundschule aus Hausen ordentlich in das Turnier. Im zweiten Spiel gegen die Grundschule aus Hinterzarten knüpften die Spielerinnen und Spieler endgültig an die Leistungen aus dem Qualifikationsturnier an. Mit schönen Kombinationen und mannschaftlicher Geschlossenheit entschied man das Spiel mit 2:0 für sich. Knapper ging es in der dritten Partie gegen die Grundschule aus Pfaffenweiler zu. Erst ein Foulelfmeter in der letzten Spielminute brachte das entscheidende 2:1 für die ARS. Im letzten Spiel der Gruppenphase gegen die Tullaschule aus Freiburg ging es für beide Mannschaften um den Gruppensieg und die Qualifikation für das Halbfinale. Dabei zeigten sich die Kicker der ARS erneut sehr kampfstark, so dass sie einen 0:1 Rückstand in einen 2:1 Sieg umwandeln konnten.

In der Finalrunde trat das Team der ARS zunächst gegen die Grundschule aus Bad Krozingen an. Nach einem spielbestimmenden Beginn, aus dem eine 3:0 Führung resultierte, wurde es noch einmal richtig eng. Zwei schnelle Tore für Bad Krozingen sorgten dafür, dass die zahlreich mitgereisten Fans ordentlich ins Schwitzen gerieten. Doch den Spielern der ARS gelang es, die 3:2 Führung über die Zeit zu retten.

Im Finale standen sich mit der ARS und der Grundschule aus Endingen die beiden spielstärksten Mannschaften gegenüber. Beide konnten als Erstplatzierter aus der Gruppenphase hervorgehen und dabei spielerisch überzeugen. In einem ausgeglichenen Spiel mit wenigen Torchancen ging das Team aus Endingen früh mit 1:0 in Führung. Doch auch diesmal ließen sich die Fußballer der ARS nicht aus der Ruhe bringen es gelang ihnen, den Ausgleichstreffer zum 1:1 zu erzielen.

Als sich auch bis zum Abpfiff an dem Ergebnis nichts änderte, war klar, dass sich das Spiel durch die dramatischste Variante, die der Fußball zu bieten hat, entschieden werden musste – das Elfmeterschießen. Und dieses begann nach zwei Fehlversuchen zunächst denkbar ungünstig für das Team der ARS. Doch wie so häufig in dieser Saison gelang es unserem Team, die Nerven zu behalten und zurückzukommen und das Elfmeterschießen für sich zu entscheiden.

Der heißumjubelte Turniersieg war der Abschluss eines tollen und erfolgreichen Fußballjahres. Vielen Dank an die Ausrichter und Organisatoren der Turniere und an die Eltern und Verwandten, die uns so häufig begleitet haben. Eine besondere Anerkennung geht an einen Spieler unseres Finalgegners aus Endingen, der nur wenige Minuten nach der schmerzhaften Niederlage im Elfmeterschießen nette gratulierende Worte an uns gerichtet hat.

Autor: Sven Hertel, Lehrer an der Adolf-Reichwein-Schule

Neujahrsempfang in der Adolf-Reichwein-Schule

310013

Am 16. Januar 2015 lud das Kollegium der Adolf-Reichwein-Schule Elternvertreter, Mitarbeiter der kooperierenden Einrichtungen und Vertreter des Stadtteils ein, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen.

Nach einem Begrüßungssekt in der stimmungsvoll beleuchteten Aula blickte Johannes Schubert, der derzeit die Schulleitung vertritt, auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Besonders die zahlreichen Migrationshintergründe der Schülerinnen und Schüler sind ein Garant für Vielfalt an dieser Grundschule und Schule für Erziehungshilfe. Beim Erraten einiger Landesflaggen konnten die Gäste ihre Kenntnisse unter Beweis stellen und gleichzeitig einen kleinen Preis gewinnen.
Der Blick auf die Lehrerschaft der Adolf-Reichwein-Schule und die durchschnittlichen Lehrkräfte offenbarte z. B., dass diese zu 81,7% weiblich und im Schnitt 41,9 Jahre alt sind.

Das Buffet, dass die Lehrkräfte der Adolf-Reichwein-Schule vorbereitet hatten, war dann so vielfältige wie das Schulleben und konnte den hohen Erwartungen entsprechen.

Alexa Cordalis trat als VIP-Gast auf und machte den Auftakt für einen musikalisch-bewegten Ausklang. Bis weit nach Mitternacht amüsierten sich die Gäste!

Autor: Johannes Schubert, Leiter der Adolf-Reichwein-Schule

schubert

Beschenkte Tiere, verzauberte Kinder

IMG_9956
Begleitet von Trompete und Akkordeon sangen Kinder und Eltern den Tieren Weihnachtslieder vor.

Die Hühner hatten ihre Köpfe schon ins Gefieder gesteckt. Für die Schafe, Ziegen und Pferde jedoch gab es am 11.12. auf dem Abenteuerspielplatz ein wahres Festmahl, begleitet von weihnachtlichen Liedern. Zahlreiche Kinder waren mit ihren Eltern gekommen, um sich bei der Tierbescherung gemeinsam mit den Mitarbeitern für die treuen Dienste der Vierbeiner zu bedanken.

IMG_9969
Ebenso wie die Schafe und Ziegen erhielten die Pferde, zum Dank für ihre Dienste im vergangenen Jahr, Äpfel und Karotten.

Der Brauch hat seinen Ursprung in der Landwirtschaft und ist viele hundert Jahre alt. Die Bauernfamilien bedankten sich in der Weihnachtszeit bei ihren Kühen, Schweinen und allen anderen Hoftieren mit Gesang und Leckereien.

IMG_9982
Der Chor der Adolf-Reichwein-Schule begleitete das Theaterensemble mit Liedern und Körperpercussion durch die Märchenwelt.

Nach der Bescherung ging es in den Hüttenbereich. Feuer loderte, Lichter blinkten am Weihnachtsbaum. Die Zuschauer nahmen auf Bänken platz und sahen gebannt zur Bühne, wo sich kurze Zeit später der Vorhang hob und das zauberhafte Stück „Reise durch das Märchenland“ zu sehen war. Danach gab es Punsch und Rinderwurst für alle.

IMG_9993
Rapunzel wurde gerettet, der Prinz von einem bösen Zauber erlöst…
IMG_9999
… und am Ende kamen alle wieder im Schloss zusammen.
IMG_9977
Gebannt verfolgte das Publikum trotz eisigem Wind das Geschehen auf der Bühne.

Zukunft-W wünscht allen Kindern, Jugendlichen und Eltern fröhliche Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2015!

Jahresabschlussfest auf dem Abi

Am Donnerstag, den 11.12.14 findet auf dem Abenteuerspielplatz in Weingarten das Jahresabschlussfest statt, zu dem alle herzlich eingeladen sind. Los geht’s um 16.30 Uhr mit der Tierbescherung. Pferde, Esel, Ziegen und Schafe werden mit gesunden Leckerbissen und weihnachtlichen Liedern beschenkt.

10384125_488035958006306_6911151733800216574_n

Gegen 17.30 Uhr verzaubern die Theatergruppe des Abi und der Chor der Adolf-Reichwein-Schule mit dem Stück „Reise durch das Märchenland“ kleine und große Besucher. Anschließend gibt es Punsch, Würstchen und ein großes Feuer zum gemütlichen Beisammensitzen. Wir freuen uns auf eurer Kommen!

10410436_488033058006596_133011481100495349_n

Autorin: Jamina Le Boedec, Studentin Soziale Arbeit, Abenteuerspielplatz

Schlagerstar Carla Graf zu Besuch in der Adolf-Reichwein-Schule

Am 13. Dezember 2013 besuchte uns der Schlagerstar Carla Graf.

Die Schülerinnen und Schüler der 3a konnten sich eine halbe Stunde lang persönlich mit dem Star unterhalten, anschließend lauschten die 360 Kinder den Liedern der Sängerin in der Aula. Ein unvergesslicher Moment für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und auch für unseren Star Carla Graf!

Autor: Johannes Schubert, Adolf-Reichwein-Schule

Sprachswitch!

So hieß die Veranstaltung, die Bürgermeister von Kirchbach eröffnete und bei der am Samstag, 8. Juni 2013 in der Stadtbibliothek am Münsterplatz zweisprachige Kinderpaare aus der Adolf-Reichwein-Schule und der Anne-Frank-Schule Texte auf Deutsch und in ihrer Muttersprache vorlasen.


Frau Nüchtern und ihre Klasse 4 b hatten sich beim Projekt „zweisprachiges Lesen“ ganz besonders engangiert. Ihre Leseaktionen begannen bei der Einweihung unserer Bibliothek der Kulturen und wurden danach beim arabischen und türkischen Kulturcafé fortgesetzt. Es folgten zweisprachige Lesungen in den ersten Klassen und auch ein Lesebesuch in der Anne-Frank-Schule.


Bald begann ein zweisprachiger Lesewettbewerb in den 2., 3. und 4. Klassen der beiden Schulen, und die besten Lesepaare präsentierten beim „Sprachswitch“ in der Stadtbibliothek ihre zweisprachigen Texte vor einem Publikum aus Eltern, Lehrern und interessierten Freiburger Bürgern. Zu Beginn stellten Alicia, Julia und Domenico aus der 4 b anhand einer Dokumentation an Stellwänden den Verlauf des Projektes gekonnt und unterhaltsam vor. In der Pause konnten die Gäste internationale Fingerfood-Spezialitäten genießen und eine Diashow über das Projekt betrachten, und vor dem zweiten Teil der Veranstaltung führten einige Schülerinnen unserer Schule unter der Leitung von Frau Batmansuyu einen orientalischen Tanz auf. Alle Teilnehmer(innen) bekamen am Ende als kleine Anerkennung ein Buch überreicht.

Autorin: Gabi Kaiser, Lehrerin an der Adolf-Reichwein-Schule

Projektwoche mit der Adolf-Reichwein-Schule vom 23.- 26.04.2013

In der Woche vom 23  bis zum 26 April 2013 fanden im Rahmen der Projektwoche der Adolf-Reichwein-Schule drei Projektgruppen auf dem Abenteuerspielplatz statt. Im Reitbereich trafen sich einige  pferdebegeisterte Kinder und putzen und striegelten die Pferde und den Esel um im Anschluss eine verdiente Runde auf dem Rücken der Ponys zu reiten.
Bei den Ziegen und Schafen wurde Wolle gefilzt, Schafe gestreichelt und bei ausgiebigen Spaziergängen spannende Beobachtungen gemacht. Die Kinder konnten über einen ganzen Vormittag den geduldigen Tieren  nahe sein und viel über sie erfahren.

Im Hüttenbereich ging es vier Tage um das Thema  Feuer. Zu Beginn durften die Kinder versuchen, selbst ein Feuer zu entfachen. Das war schwieriger, als die meisten gedacht hatten und brauchte einige Versuche, bis auf dem Feuer eine tolle Gemüsesuppe gekocht werden konnte. An den anderen Tagen gingen die Schüler der Frage nach, wie in früheren Zeiten ein Feuer angezündet wurde, als es noch keine Streichhölzer oder Feuerzeuge  gab. Hier wurden mit Feuerstein, Feuerschläger, Zunder und Birkenrinde tolle Versuche unternommen und am Ende brannte jedes Feuer. Ein toller Erfolg für alle! Abschließend wurde auf dem Feuer gegrillt oder selbstgemachte Kartoffelpuffer zubereitet und gemeinsam verspeist. In dieser Woche fand ein weiteres Beispiel einer sehr gelungenen Kooperation zwischen Schule und der offenen Kinder- und Jugendarbeit statt. Auf ein Neues!

Autor: Gerhard Rüffer, Leiter des Abenteuerspielplatzes Freiburg

Skikurse mit dem ESV

Auch in diesem Winter finden an der Adolf-Reichwein-Schule wieder die Skitage mit Frau Fischer und dem ESV statt. An 3 Donnerstagen fahren wir zum Notschrei und 14 Kinder absolvieren Kurse mit ausgebildeten Skilehrer des ESV Freiburg.

3 Kinder machen einen Anfängerkurs mit dem Skischulleiter Timo, wobei Natali und Ardita zum ersten Mal auf den Skiern stehen und Elias auch nochmal das Liften und Bogenfahren probt. 11 Kinder üben fortgeschrittene Techniken mit dem erfahrenen Skilehrer Charly. Dabei sind Lisa, Emma, Stella und die beiden Kleinen Leni und Emily und die „jungen Wilden“ Leolo, Iven, Henri, Raphael, Mario und Paul. Hierbei wird auch für die anstehenden Skischulmeisterschaften trainiert!

Dabei haben die Kinder mächtig viel Spaß im Schnee, Charly hat immer Gummibärchen für die Kinder dabei und in der Pause kann man sich mit Wurst oder Crepe stärken, denn drei Stunden Skikurs sind schon anstrengend! Trotzdem: nächsten Donnerstag gehen wir wieder zum Skifahren!

Autorin: Irmgard Fischer, Lehrerin der Adolf-Reichwein-Schule

Neue Zeiten an der Adolf-Reichwein-Schule

Seit Beginn des neuen Schuljahres dürfen alle Schüler und Lehrer an der Adolf-Reichwein-Schule in Freiburg Weingarten länger schlafen: Der Unterricht beginnt für die Schüler aller Klassen nun täglich um 8.30 Uhr und nicht mehr wie bisher an einigen Tagen um 7.45 Uhr, an anderen Tagen um 8.35 Uhr. Diese Umstellung wurde vom Schulentwicklungsteam der Schule im Projekt Schulmanagement erarbeitet. Dieses Projekt wird von der Robert-Bosch-Stiftung finanziert und von der Unternehmensberatung Kronos Network geleitet.
Die Grundschule, die sich auf dem Weg zur offenen Ganztagsschule befindet, wollte gemeinsam mit Eltern, Schülern und Kollegen neue Zeiten einläuten – und dies nicht erst mit Beginn des Ganztagsbetriebs in einigen Jahren. So wurde an anderen Schulen hospitiert, Kollegen befragt und immer wieder mit Eltern Rücksprache gehalten, die sich die Anfangszeiten ihrer Kinder für jeden einzelnen Wochentag merken mussten. Auch der Schulträger, die Stadt Freiburg und die Schulaufsicht wurden immer wieder in den Prozess hin zu neuen Zeiten eingebunden. Am Ende steht nun ein kompaktes Zeitmodell, das nicht nur den morgendlichen Beginn vereinheitlicht hat, sondern auch das Unterrichtsende strukturiert: Schüler der 3. und 4. Klasse haben jeden Tag bis 13.10 Uhr Unterricht; die 1.- und 2.-Klässler dürfen an drei Tagen um 12.10 Uhr ihre Tasche packen, montags und mittwochs ist für sie um 12.55 Uhr die Schule beendet.
Mit diesem neuen Zeitmodell wird nicht nur vielen wissenschaftlichen Untersuchungen entsprochen, die einen späteren Unterrichtsbeginn favorisieren, sondern auch der Grundstein für den Ganztagsbetrieb gelegt: Die Schule öffnet dann schon um 8.00 Uhr ihre Türen für einen offenen Beginn des Unterrichts, der nicht mehr durch den Schulgong eingeläutet wird. Mittags schließt sich dann ein gemeinsames Essen in der noch zu bauenenden Mensa an, so dass die Schüler nach einer weiteren Erholungspause in die jetzt schon zahlreich vorhandenen  Nachmittagsangebote starten können.
Im Juli 2013 wollen die Lehrkräfte gemeinsam mit Eltern und Schülern auf das Schuljahr zurückblicken, um festzustellen, ob aus den ausgeschlafenen Kindern auch besonders aufgeweckte Schülerinnen und Schüler geworden sind.

Autoren: Sylvia Bohn (Schulleiterin) und Johannes Schubert, Adolf-Reichwein-Schule