Geisterbahn „Schloss der Geister“ im Spielturm

Alle Jahre wieder- und immer grusliger! Zu Halloween fand wieder eine Geisterbahn im Spielturm der Spieloffensive, Krozinger Str.80, statt. An zwei Tagen gruselten sich mehr als 100 BesucherInnen aus dem Stadtteil in unserem „Gruselschloss“. Lebendige Bilder, Spinnweben, weiße Frauen, Geister, Nebel, … die unheimliche Atmosphäre hatten MitarbeiterInnen der Spieloffensive gemeinsam mit Jugendlichen, Mädchen aus der Mädchengruppe, Ehrenamtlichen und fleißigen Helfern vom Abenteuerspielplatz geschaffen. Oben drauf gab es noch eine unheimliche Tanz-Vorführung in unserer als Gruft verkleideten Werkstatt. Stella Hetzel (16) hatte dafür eigens einen Tanz mit der Mädchengruppe eingeübt.


Welchen pädagogischen Sinn hat eine Geisterbahn zu Halloween, mag sich mancher Skeptiker fragen. Nun, dieser Skepsis sei die große Freude und das Engagement der Kinder und Jugendlichen entgegen gesetzt, die jedes Jahr schon vor den Sommerferien nach unserer Geisterbahn fragen. Alle wollen mithelfen, was in der Anzahl der InteressentInnen gar nicht zu bewerkstelligen ist. Ideen werden geschmiedet, Kostüme gebastelt, es wird fleißig geprobt. Und ist es dann soweit, sind die Mitwirkenden hoch konzentriert bei der Sache.


Es ist dabei spannend zu beobachten, was passiert, wenn die Kinder tatsächlich mal andere erschrecken dürfen. Pädagogisch betreut lernen sie eigene Hemmschwellen und die Grenzen der anderen kennen. Dabei ist der Spaß aber keinesfalls einseitig: Werden die kostenfreien Eintrittskarten verteilt, ist der Ansturm sozusagen vorprogrammiert, und die kleinen BesucherInnen haben eigenen Berichten zu Folge sogar Bauchweh vor Vorfreude. Auch so manches Elternteil wird vom Fieber der Kinder angesteckt und steht voller Vorfreude mit in der Schlange.


Dieses Highlight scheint uns dann doch einen festen Platz im Jahresplan verdient zu haben – und ganz in diesem Sinne warten alle schon gespannt aufs nächste Halloween.


Als Feste und Feiern im Jahreskreis sind bei der Spieloffensive außerdem Aktionen in der Weihnachtszeit fest installiert, z.B. gemeinsam Adventskränze binden und der Besuch des Nikolaus. Gemeinsam mit dem Kindernetz Weingarten kommen Ausflüge und Veranstaltungen zu Fastnacht, Ostern und St. Martin zum regelmäßigen Programm hinzu.

Autorin: Veronika Schelzig, Diplom Sozialpädagogin, Leiterin der Spieloffensive, Form Weingarten 2000 e.V.

Schreib einen Kommentar