Bildungsfahrt Berlin

Mit einer Jugendgruppe des Kinder- und Jugendzentrums Weingarten wurde seit Anfang des Jahres der Besuch der Landeshauptstadt Berlin geplant. Im Vorfeld der Reise gab es vor allem bezüglich der Finanzierung viel zu tun: die Jugendlichen zeigten großes Engagement, sie übernahmen bei unterschiedlichen Events z. B. beim Sportaktionstag im Stadtgarten, beim 3-4-5 Turnier der Jugendhäuser, beim workshop des Rahmenplans Weingarten etc. das Catering, um Geld für die Gruppenkasse zu verdienen. Darüberhinaus unterstützten die Wilhelm-Oberle Stiftung, die Ida-Otto-Chelius Stiftung und der Verein „Wir helfen Kindern“ der Alexander Bürkle Gruppe die Bildungsfahrt.
In den Sommerferien, in der Zeit vom 22.08. – 28.08.12, war es soweit: die Gruppe bestand aus 5 Mädchen und 5 Jungs im Alter von 13 – 18 Jahren. Unser Ziel war es, einen Eindruck von der Stadt und ihrer Geschichte zu bekommen. Für alle TN (bis auf einen Jungen) war es die 1. Reise nach Berlin und dementsprechend groß war die Vorfreude und die Aufregung.


Untergebracht war die Gruppe in einem zentral gelegenen Jugendhostel in Kreuzberg. Jeder Tag war abwechslungsreich gefüllt mit Besichtigungen und Streifzügen durch die Stadt. Beeindruckt waren alle von den Sightseeing-Höhepunkten wie dem Reichstag und der Reichstagskuppel, dem Brandenburger Tor, dem Fernsehturm etc. Bei dem Besuch des Archivs der Jugendkulturen diskutierte die Gruppe über die Thematik „Kann Islam cool sein?“ und die Jugendlichen konnten in der Bibliothek u. a. einen Blick in die 1. Ausgabe der BRAVO werfen.
Außergewöhnliche Graffiti-Kunstwerke bekamen die Jugendlichen bei einem begleiteten Rundgang durch Kreuzberg zu sehen. Die Führung durch die „Berliner Unterwelten“ vermittelte einen lebendigen Eindruck von der Not der Bevölkerung und der Zerstörung der Stadt im 2. Weltkrieg. Auch der Mauerbau und die Teilung der Stadt waren vielerorts sichtbar und führten zu intensiven Gesprächen und zu der Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte.
Die 7 Tage reichten aus, um einen Eindruck von der Landeshauptstadt zu bekommen. Die Jugendlichen erlebten Berlin als mondäne, pulsierende Millionenstadt, spannend und beeindruckend, aber auch Widersprüchliches, Armut und Umbruch. Für alle TN stellte die Bildungsfahrt eine persönliche Bereicherung dar. Nicht zuletzt trug dazu die tolle Atmosphäre in der Gruppe, die durch gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz geprägt war, bei.

Autorin: Romy Weidenhof, Sozialarbeiterin, Kinder- und Jugendzentrum Weingarten

Schreib einen Kommentar