Greentech in Jugendarbeit und Handwerk

Seit Januar 2013 arbeitet eine Clique aus dem Stadtteil an ihrem Treffpunkt, dem Wohncontainer hinter der Krozinger 78. Diesen Container nutzen die Jugendlichen seit nunmehr 9 Monaten als selbstverwalteten Treffpunkt. Mit den Jahren wurde dieser renovierungsfällig und es war klar, dass etwas geschehen muss.
Im Rahmen des Modellprojekts „GreenTech-Berufe in Jugendarbeit und Handwerk“ wurden Umbaumaßnahmen geplant und ausgearbeitet. Ziel des Projekts ist Jugendlichen Handwerksberufe, und damit verbunden besonders nachhaltige oder umweltverträgliche Techniken und Technologien, näher zu bringen.

Durch die Lernwerkstatt werden Jugendliche mit Hilfe natur- und umweltpädagogischer Methoden und handwerklichen Tätigkeiten an die Thematik Nachhaltigkeit, erneuerbare Energien und Profile von GreenTech-Berufen herangeführt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mehrerer Projektpartner aus Freiburg realisiert. Dies sind drei Vertreter der offenen Kinder- und Jugendarbeit (Mobile Jugendarbeit Weingarten-Ost, Jugendzentrum im Stühlinger (LetzFetz) und die Mobile Jugendarbeit westlich der Merzhauserstraße), die Handwerkskammer mit Gewerbeakademie sowie die Ökostation Freiburg. Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert, Projektträger ist die Initiative LEIF, Stabsstelle beim Dezernat für Umwelt, Jugend, Schule und Bildung der Stadt Freiburg im Breisgau.

In den Osterferien hat die Clique alte Möbel, welche noch im Container waren entsorgt und unter fachmännischer Anleitung eines Zimmermeisters zwei Bänke und einen Tisch (mit zimmermannsmäßigen Verbindungen) gebaut. Zudem wurde der alte Boden entfernt und durch einen Betonboden mit Wärmeisolation ersetzt. Die Wände wurden mit abwaschbarer umweltverträglicher Farbe gestrichen und ein neuer Sicherungskasten installiert. Damit konnte der Innenraum des Containers wieder durch die Clique genutzt werden.

In den Pfingstferien begann die Clique mit dem Außenausbau. Es soll einen Natursteinterrasse angelegt werden. Dazu besuchte die Gruppe die FEBA (Freiburger Erdaushub- und Bauschuttaufbereitungs-GmbH). Nach einer kleinen Führung und Besichtigung der Anlage wurde geeigneter Naturstein zum Container gebracht. Leider führte das schlechte Wetter dazu, dass die Arbeiten an der Terrasse noch nicht abgeschlossen werden konnten. Da nun aber sämtliches Baumaterial dafür vorhanden ist, sollte dies in naher Zukunft geschafft werden. Diesen Fortschritt haben wir einigen Firmen zu verdanken, die uns freundlicherweise mit Sachspenden und wertvollen Tipps zur Seite gestanden sind. Deshalb auch an dieser Stelle vielen Dank an PEGU Farben, Bauzentrum Veeser, Schreinerei Witt, Badischer Garten- und Landschaftsbau und die FEBA!

Autor: Felix Stierand, Sozialarbeiter (B.A.), Diakonieverein Freiburg-Südwest e.V., Mobile Jugendarbeit Weingarten-Ost

Schreib einen Kommentar