Fastenbrechen im Kinder- und Jugendzentrum Weingarten

Zum Ausklang des Schuljahres am 25.07.2013 hatten wir mit den Teenies und Jugendlichen den Abschluss vor den Sommerferien geplant. Das Datum fiel in die Fastenzeit. Im Islam ist das Fastenbrechen der abendliche Abschluss eines Fastentages während des Ramadans mit dem Abendgebet bei Einbruch der Dunkelheit. Traditionell wird als erstes entweder eine Dattel gegessen, oder Wasser/Milch getrunken. Die meisten unserer  männlichen Jugendlichen nahmen den ganzen Fastenmonat über an den Ritualen teil.

Für den besagten Abend hatten wir Grillzeug, Salate und Getränke besorgt um nach Einbruch der Dunkelheit (ca. 21.40 Uhr) gemeinsam zu Essen. Im Anschluss war eine Gruselnachtwanderung geplant. Im Stadtteil hatte sich unter den muslimischen Jugendlichen schnell herum gesprochen, dass wir das Fastenbrechen im Jugendzentrum miteinander erleben wollten. So fanden sich für uns völlig unerwartet, recht schnell ca. 40 Jugendliche ein, die in freudiger Erwartung ihr Essen richteten, um bis zum Sonnenuntergang auf den gemeinsamen Beginn zu warten.
Die Disziplin, der respektvolle Umgang miteinander und die Dankbarkeit, dass sie das Fastenbrechen unter Gleichaltrigen im Jugendzentrum praktizieren konnten, war sehr eindrucksvoll für uns Pädagoginnen. Da das bedürfnisorientierte Arbeiten ein Ziel unserer Arbeit darstellt, werden wir dieses Angebot für unsere Jugendlichen nächstes Jahr wiederholen.

Autorinnen: Ly Kissel und Romy Weidenhof, die Pädagoginnen aus dem Jugi

Schreib einen Kommentar