Mobile Jugendarbeit

1. Kurzbeschreibung der Mobilen Jugendarbeit:

Die Mobile Jugendarbeit Weingarten-Ost ist eine Einrichtung der Diakonieverein Freiburg- Südwest e.V. und begleitet junge Menschen von 12 bis 27 Jahren.

 

Mobile Jugendarbeit/Streetwork versteht sich als niedrigschwelliges Angebot und orientiert sich an der Lebenswelt der Jugendlichen.  Hierbei entsprechen Zugangsmöglichkeiten und Erreichbarkeit den Bedürfnissen und Möglichkeiten der Zielgruppen. Unser Angebot kann ohne Vorbedingungen beziehungsweise Vorleistungen in Anspruch genommen werden. Zeiten, Orte und Methoden der Arbeit werden flexibel auf die Bedürfnisse der Adressatinnen und Adressaten abgestimmt. Die Mobile Jugendarbeit arbeitet in folgenden Bereichen, stets nach den Maßgaben: niederschwellig, freiwillig, anwaltschaftlich, vertraulich.

Streetwork: Das bedeutet Straßensozialarbeit mit jungen Menschen. Wir suchen Jugendliche regelmäßig als Gast in ihrer Lebenswelt auf. Ziel hierbei ist, Kontakt zu einzelnen Jugendlichen, Gruppen und Cliquen aufzubauen und aufrecht zu erhalten.
Einzelfallhilfe: Wir bieten Jugendlichen individuelle begleitende Hilfen bei ihren alltäglichen Problemen. Hierzu gehört auch die Vermittlung an andere Fachdienste bei weiterer Begleitung der Jugendlichen.
Cliquenorientierung: Wir akzeptieren die jugendlichen Szenen und ihre eigenen  Lebensstile. Daran anknüpfend entwickeln wir gemeinsam mit den Jugendlichen verschiedene Angebote. Dies können z.B. Projekte, Ausflüge, Veranstaltungen sein, oder auch Räume und Beteiligungsmöglichkeiten.


Gemeinwesenarbeit: Die Mobile Jugendarbeit ist in den Gesamtkontext des Stadtteils eingebunden. Gemeinsam mit den Jugendlichen verbessern wir deren Lebens- und Freizeitbedingungen. Hierbei kooperieren wir mit anderen Einrichtungen.
Projekte: Aufbauend auf den Interessen und Ressourcen der Jugendlichen entwickeln und realisieren wir Projekte in unterschiedlichsten Bereichen, z.B. Tanzprojekt, Graffiti, Videoprojekt, Grafikdesign.

Ziel unserer Arbeit ist die Integration der Jugendlichen in möglichst viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens sowie die Verbesserung ihrer individuellen und strukturellen Lebenssituation.

http://www.diaknonie-suedwest.de

2. Joachim Maier:

Joachim Maier, 1964 in Sigmaringen geboren, kam 1984 nach Freiburg um katholische Theologie und Grafikdesign zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss als Grafikdesigner folgte eine Anstellung in einem Ettenheimer Grafik-Atelier.
1995 erfolgte nach vierjährigem Studium der Abschluss als Dipl. Sozialpädagoge an der Katholischen Hochschule Freiburg. Seit Herbst 1994 arbeitet er bei der Mobilen Jugendarbeit Weingarten-Ost, die von ihm mitaufgebaut wurde.
Nach einem zweijährigen berufsbegleitenden Studium an der Evangelischen Hochschule Freiburg erlangte er 2009 den Master of Arts in Sozialmanagement. Seit 2011 ist er nebenberuflich als Lehrbeauftragter an der Evangelischen Hochschule Freiburg tätig.

3.  Statement zu Zukunft-W:

Wird Soziale Arbeit unter dem Aspekt der Sozialraum- und Lebensweltorientierung verstanden, erscheint es obligatorisch, dass die beteiligten Akteure, Einrichtungen und Institutionen gut miteinander vernetzt sind, um die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen für alle Beteiligten zufriedenstellend gewährleisten zu können. Durch Zukunft-W sollen vorhandene Vernetzungen optimiert und strukturelle Bedingungen geschaffen werden, die es ermöglichen, die Zukunft der Menschen im Stadtteil Weingarten, mit ihnen zusammen, erfolgreich zu gestalten. Das erwünsche ich mir von Zukunft-W.

www.diakonie-suedwest.de

Hinterlasse eine Antwort

Unser Netz für Kinder und Jugendliche in Weingarten