Kategorie-Archiv: Spieloffensive

Spielaktion mit der Spielkarre am 20. September 2011

Jeden Dienstag Nachmittag bietet die Spieloffensive mit dem Bauwagen Spielaktionen in der Krozinger Straße an. Dazu sind alle Kinder aus Weingarten herzlich eingeladen, um bei uns mitzumachen und mit anderen Kindern zu spielen oder einfach mal um neue Spielgeräte auszuprobieren. Zwei Mal im Jahr kommt bei uns die Spielkarre vorbei und macht mit uns eine gemeinsame Spielaktion. Am Dienstag, den 20. September war es dann soweit. Bei sehr gutem Wetter kam die Spielkarre angefahren.


Die Spielkarre des Spielmobils hatte die Rollenrutsche dabei, die sowohl bei kleinen Kindern als auch bei älteren Kindern großen Anklang gefunden hat. Der Andrang der Kinder, die mit der Rollerrutsche fahren wollten, wurde immer größer. Bei den kleineren Kindern halfen die Mütter und Väter mit und betreuten sie auch, während andere Eltern ihren Kindern beim Spielen zuschauten und teilweise selbst mitmachten.


Auch die anderen Spielgeräte waren für die Kinder attraktiv und viele von ihnen wanderten mit großem Spieldrang von einer Spielstation zur nächsten. Die Kinder spielten miteinander Schlagball, Basketball und probierten die großen Holzbrettspiele aus, die auf der Wiese aufgebaut waren.

Auch das Schminken war ein großer Renner. Viele Kinder haben am Schminktisch phantasievoll sich selbst oder andere Kinder mit den Farben bemalt und hatten große Freude  daran, ihre mit Farben bemalten Gesichter, Arme, Hände und Beine zu betrachten.
Es war ein schöner Nachmittag voller gemeinsamer Spiele. Die Kinder hatten sehr viel Spass auf der Wiese, neben dem Erlebnisspielplatz der Spieloffensive in Weingarten.

Autorin: Nicole Lack, Diplom Sozialarbeiterin/ Diplom Sozialpädagogin/ Kunsttherapeutin/ Didaktische Zusatzausbildung, Leiterin der Spieloffensive, Forum Weingarten 2000 e.V.

Erlebnisspielplatz im Hochhausviertel

Der Spielturm der Spieloffensive befindet sich direkt vor der Haustüre vieler Kinder am Ende der Krozinger Straße. Was vielen als Erstes auffällt, liegt direkt dahinter am Bahndamm: Ein buntes Gelände mit selbstgebauten Hütten aus Holz, farbigen Steinen, einem Wasserlauf… Der Erlebnisspielplatz ist ein wichtiges methodisches Element der Spieloffensive. Hier ermöglichen wir Naturerfahrungen und Werken am eigenen „Lager“ auch im Hochhausviertel.


Der Platz teilt sich in zwei Bereiche: Der innere, abgezäunte Bereich ist ein betreuter Bauspielplatz. Immer freitags wird gemeinsam gehämmert und gesägt, was das Zeug hält. Dabei entsteht so manches bauliche Wunderwerk. Gerade für Kinder im Grundschulalter hat das Bauen und Einrichten eines eigenen kleinen „zu Hause“ einen großen Reiz. Darüber hinaus kann gegärtnert werden, z.B. mähen wir das Gras, schneiden wuchernde Pflanzen zurück, ernten Sauerkirschen oder setzen Blumenzwiebeln. Großer Anziehungspunkt ist auch unsere Feuerstelle. Hier wird für die Kinder ein faszinierendes Element lebendig. Wir machen gemeinsam Feuer und braten Kartoffeln oder kochen auch mal ein Süppchen.


Der äußere Bereich ist gebaut als gestaltbarer öffentlicher Spielplatz für größere Kinder zum selbstständigen Spielen und Entdecken. Es gibt dort z.B. eine Wasserpumpe, Sand, modelliertes Gelände, zwei Wasserläufe zum Befüllen und Deiche Bauen und eine Spielkiste mit Eimern, Rohren und Rinnen. Gemeinsam mit den Kindern überlegen wir immer daran weiter. In den Ferien gibt es dann regelmäßig Aktivtage, die ganz dem Weiter- und Umbau dieses Spielbereichs gewidmet sind, auf dass er lebendig und den Bedürfnissen der Kinder angemessen bleibt.

Autorin: Veronika Schelzig, Diplom Sozialpädagogin, Leiterin der Spieloffensive, Form Weingarten 2000 e.V.

Geisterbahn „Schloss der Geister“ im Spielturm

Alle Jahre wieder- und immer grusliger! Zu Halloween fand wieder eine Geisterbahn im Spielturm der Spieloffensive, Krozinger Str.80, statt. An zwei Tagen gruselten sich mehr als 100 BesucherInnen aus dem Stadtteil in unserem „Gruselschloss“. Lebendige Bilder, Spinnweben, weiße Frauen, Geister, Nebel, … die unheimliche Atmosphäre hatten MitarbeiterInnen der Spieloffensive gemeinsam mit Jugendlichen, Mädchen aus der Mädchengruppe, Ehrenamtlichen und fleißigen Helfern vom Abenteuerspielplatz geschaffen. Oben drauf gab es noch eine unheimliche Tanz-Vorführung in unserer als Gruft verkleideten Werkstatt. Stella Hetzel (16) hatte dafür eigens einen Tanz mit der Mädchengruppe eingeübt.


Welchen pädagogischen Sinn hat eine Geisterbahn zu Halloween, mag sich mancher Skeptiker fragen. Nun, dieser Skepsis sei die große Freude und das Engagement der Kinder und Jugendlichen entgegen gesetzt, die jedes Jahr schon vor den Sommerferien nach unserer Geisterbahn fragen. Alle wollen mithelfen, was in der Anzahl der InteressentInnen gar nicht zu bewerkstelligen ist. Ideen werden geschmiedet, Kostüme gebastelt, es wird fleißig geprobt. Und ist es dann soweit, sind die Mitwirkenden hoch konzentriert bei der Sache.


Es ist dabei spannend zu beobachten, was passiert, wenn die Kinder tatsächlich mal andere erschrecken dürfen. Pädagogisch betreut lernen sie eigene Hemmschwellen und die Grenzen der anderen kennen. Dabei ist der Spaß aber keinesfalls einseitig: Werden die kostenfreien Eintrittskarten verteilt, ist der Ansturm sozusagen vorprogrammiert, und die kleinen BesucherInnen haben eigenen Berichten zu Folge sogar Bauchweh vor Vorfreude. Auch so manches Elternteil wird vom Fieber der Kinder angesteckt und steht voller Vorfreude mit in der Schlange.


Dieses Highlight scheint uns dann doch einen festen Platz im Jahresplan verdient zu haben – und ganz in diesem Sinne warten alle schon gespannt aufs nächste Halloween.


Als Feste und Feiern im Jahreskreis sind bei der Spieloffensive außerdem Aktionen in der Weihnachtszeit fest installiert, z.B. gemeinsam Adventskränze binden und der Besuch des Nikolaus. Gemeinsam mit dem Kindernetz Weingarten kommen Ausflüge und Veranstaltungen zu Fastnacht, Ostern und St. Martin zum regelmäßigen Programm hinzu.

Autorin: Veronika Schelzig, Diplom Sozialpädagogin, Leiterin der Spieloffensive, Form Weingarten 2000 e.V.